Übersichtskarte

Samstag, 12.07.2014

Leben ist, was man selbst daraus macht!

Es sind nun fast 2 Monate vergangen und ich habe mal wieder das Beduerfnis und vorallem die Moeglichkeit von meinen Erlebnissen zu berichten. Wo ich anfangen und aufhoeren soll, weiß ich nicht so recht... Vielleicht in Alice Springs - da fing alles an...Schlafen unter freiem Himmel, zahlreiche Wandertouren, roter Sand in jeder meiner Poren. Die Reise ging 3600km durchs Outback nach Darwin. Von durchfrorenen, schlaflosen Nächten im Auto, mit von Buschfeuern heimgesuchten Arealen inmitten in Nationalparks, von traumhaft schönen Wasserfällen über Blicke und Weiten, von denen ich nicht einmal wusste, dass diese existent sein koennen. Bekanntschaften aus aller Welt und Begegnungen auf einsamen Campingplätzen entpuppen sich zu besten Partnern für die Weiterreise. Pancakes ohne Öl sind das gourmettechnische Highlight einer Woche und Gesichtsreinigung mit Zahnpasta und Seewasser erfüllt auch ihren Zweck. Gelernt habe ich wieder mal, dass Pläne nur zum abändern da sind!

So sitze ich nun nicht im warmen Darwin um zu arbeiten, so picke ich keine Erdbeeren in Narrogin. Stattdessen führte meine Reise 4600km nach Western Australia. So trieben wieder mal Connections und Zufälle ihr Unwesen und wieder einmal denke ich an meine Elena, wie sie an manchen tränenreichen Nachmittagen meinte "Linda, in allem Schlechten steckt was Gutes!" So arbeite ich zusammen mit meiner englischen Freundin für eine riesen Futterpellet- Company am Arsch der Welt, fahre kein unregistriertes Auto mehr, sondern Gabelstapler und Roadtrucks. Verdiene auch für Kehren und Säcke binden, mega Asche und habe dank der Abgeschiedenheit keine großen Ausgaben, was mich für die nächsten Erlebnisse und Ziele sparen laesst.  Umso wichtiger sind natürlich die Leute, die einen  mgeben. Und so stelle ich fest, dass man in einem Pub mit 11 Leuten, bessere Nächte verbringen kann, als in manchen Nightclubs in den Metropolen.

Wieder einmal kann ich sagen, Leben ist, was man selbst daraus macht und solange man die Freude daran nicht verliert, kann nichts schief gehen.

eure Linda 

 

Freitag, 30.05.2014

Lasset die Spiele beginnen...

"Alles hat ein Ende nur die Wurst hat 2... " an diese stupide Zeile erinnere ich mich just in diesem Moment, in dem ich auf meinen funktional gepackten Backpack schaue. 3 Monate sind um- morgen geht die lang ersehnte Reise in die ungewissen Weiten los.

Ich kann es kaum fassen bereits rund 90 Tage weg zu sein und so erinnere ich mich an Grübeleien geprägt von Gedanken wie: "Ist direkt ein Job das Richtige? Will ich nicht endlich mal unabhängig sein und einfach machen, stattdessen mit Kindern?! und und und.. Rückblickend betrachtet, merke ich sehr schnell, es war mal wieder eine gute Entscheidung und ich bereue nichts! Jedoch merkte ich auch schnell, dass das Wort "Routine" auch in diesem neuen, australischen Leben eine Rolle spielt. So kann man sich nicht mehr vorstellen, dass man einst das Fahren auf der rechten Seite gelernt hat, dass man auf Autobahnen in Deutschland lediglich eine Richteschwindigkeit vorgegeben hat und dass man in großen Supermaerkten, seinen Krempel selbst einpacken muss. Selbst das Geld kommt einen nicht mehr wie Spielfeld vor, stattdessen weiß man schon gar nicht mehr welche Farbe ein 10 Euro Schein hat. Angekommen?! Eingelebt?! Auch da ist es mal wieder- das Streben nach Mehr.

3 Monate an einem Ort ... Linda, es wird Zeit mal wieder was "Neues" zu erleben! Menschlich oder ein individuelles Problem meinerseits?! Das möchte ich jetzt hier mal offen lassen :) Nichts desto Trotz ... 3 Monate voller Bereicherung, Erfahrungen und vielen neuen, beeindruckenden Menschen. Die Einen werden für immer bleiben , die Anderen andere waren 'nen smalltalk wert.                                            3 Monate von 32 Grad und Sonnenbrand bis Minusgraden und schneebedeckten Teenachmittagen vorm australischen Kamin! 3 Monate voller neuer, atemberaubender Erkenntnisse... Somit weiß ich nun, dass ein Bulle, nicht nur im Fernsehen, aus der Nase dampft, wenn er wütend ist, sondern auch "in Echt", dass Diskutieren mit 3 Jährigen einfach nichts bringt, da sie es einfach noch nicht umreißen und Mama, dass Wäsche nicht kaputt geht, wenn man sie im Regen hängen lässt. Dass ein Auto halt einfach ein Gebrauchsgegenstand ist, dass man in schafsbekackten Klamotten und schmutzigen Gummistiefeln, getrost einkaufen gehen kann und dass Ananas am Boden wachsen!

Nichts desto trotz, freue ich mich auf das für mich neue Kapitel, auf das Abenteuer und das endlich beginnende Backpacker- Leben :) Mein Leben ist in 16 Kilo gepackt, von welchen gefühlt allein 5 Kilo meine Reiseapotheke beinhaltet. Alice Springs ist die nächste Nadel auf der Karte. Mich erwarten um die 32 Grad, viele Aborigines, Roter Sand, kaum reception und meine erste Couchsurfing-Erfahrung. Ich habe mal wieder alles, außer einen Plan... One Way flight- stay-over und dann schauen wir mal.. Eine coole Truppe mit einem Van und jeder Menge unguided Touren wären wünschenswert.

So nun hab ich genug gefaselt... Ich bin dann mal weg ;)

Kussi eure Linda

Montag, 24.03.2014

Kartoffeln, Kürbis und Avocado

Hey ihr Lieben... Es ist an der Zeit mal wieder ein australisches Update blicken zu lassen... Ich fühle mich langsam wirklich heimisch und weiß, wo der Hase lang läuft. Die Kids hören auf mich, auch wenn sie manchmal äußerst testreiche Phasen haben und man sie am liebsten einfach manchmal ausschalten würde, machen so manche Momente aber wieder alles gut. So zum Beispiel wenn man nach einem Wochenende wiederkommt und man mit Küsschen, glitzernden Augen und einem "Lin, we missed you so much"  begrüßt wird. "Lin" zu der bin ich im Übrigen geworden, weil dieses schlichte Linda hier irgendwie keiner so recht auf die Reihe bekommt;)  Am Freitag war ich mit Merle und den Kleinen wandern. Es war grandios. Riesige Bäume, kleine See, Wasserfälle und Land soweit das Auge reicht. In Deutschland wäre das wahrscheinlich ein schwarzer Wanderpfad gewesen, sodass ich mich dann entschied das letzte Stück allein zu bestreiten .. Und auf meinem Weg, habe ich dann auch endlich mal Bekanntschaft mit einer "kleinen" Braunen gemacht- die giftigste Schlange,die es gibt- direkt vor meinen Füßen - ole.  Aber ich hab mich mit ihr gut gestellt und so bleibt alles beim Alten;) Ich verbrachte das Wochenende in Bathurst.. Eine etwas größere Stadt.. Viele junge Leute und etwas mehr zu erleben als in Orange. Meine Freundin ist groß im Reitbusiness und so waren wir am Sonntag auf einem großen Springreitturnier:) das Wetter war leider nicht so beständig- immer mal Schauer und Gewitter, weshalb  wir das ursprünglich geplante Campen verschieben mussten. Aber ich hab ja noch einiges an Zeit hier auf der Farm und wir haben noch viele Vorhaben. Es wird also nicht langweilig und ich habe zum Glück auch sehr viel gleichaltrigen Anschluss gefunden. In der Woche allerdings bin ich häufig so kaputt, dass ich ebenso wie die Kids 6pm beim Vorlesen mit schlafen könnte;)

Was meine Farmtauglichkeit angeht, ist glaub auch alles im Grünen Bereich. Ich hacke Holz, lese jeden Tag Pferdeäpfel, fahre Trekker, baue und repariere Tränken, füttere Hunde mit unlebendigen Fleischklumpen und stelle Mäusefallen auf:) und das Ganze macht mir sogar Spaß. Nur auf ein was könnte ich gut und gern verzichten- das Kochen!! Kartoffeln, Kürbis und Avocados- gesund und wichtig für die Kids- mag sein. Für mich lästig, ekelhaft hoch 10  und  ich werde einfach nie in irgendeiner Form Freude an diesem Zeug finden.  Ich versuche hier mal noch ein paar Bilder dran zu Kletten .. Leider weiß ich nur schon vorher, dass selbst diese nur einen Bruchteil meiner tollen Eindrücke hier wiedergeben können ;) In diesem Sinne .. Sorry Leute, aber Australien muss man einfach selbst gesehen haben:)   Xoxo

Samstag, 08.03.2014

" Man wächst mit seinen Aufgaben"

G´day meine Lieben...

da ist wieder ein neues Lebenszeichen von der anderen Seite der Kugel. Ich bin gut an meinem Ziel angekommen und befinde mich aktuell in Orange. Das ist ein kleines Städtchen, 4,5h von Sydney entfernt. Ich bin hier die ersten 3 Monate als Au Pair (haha jaa... ich habe mit Kindern!! zu tun) tätig und für den Start in meinem neuen Leben, hätte alles gar nicht besser kommen können. Ich wurde sehr gut aufgenommen und habe schnell den "australian way of life" kennengelernt.  Mein Leben hier, ist in keinster Facette mit dem in Deutschland zu vergleichen. Drei kleine Kiddies (Twins im Alter von 3 und eine kleine Prinzessin im Alter von 5 Jahren) pfeifen andere Töne. Ich lebe auf einer riesen Farm mit vielen Pferden, Schäfen, Hasen, Hunden, Hühnern und vielen frei lebenden Papageien- Natur pur. Und jaa.. ich habe die dicken, dicken Spinnen vergessen, die auch wenn man ihnen Namen gibt, einfach nicht beziehungserweckender werden. Ich habe mein eigenes Zimmer, ein Auto mit welchem ich fahren kann, ein Pferd für mich und ein mega Anwesen, mit Seen,einem Wald,zahlreichen Koppeln und Bäumen, von welchen man die tollsten Früchte essen kann. Die Kids habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen. Wer hätte vor 3 Monaten mal gedacht, dass mein Tagesplan mit "Shrek", Kochen, Rollenspielen und abendlichem Vorlesen gefüllt ist?! Mittlerweile aber glaube ich, dass selbst ich mal ´ne ganz coole Mami sein kann und alles nur eine Frage der Gewöhnung ist... und alle die gesagt haben, "man wächst mit seinen Aufgaben", haben Recht! Einfach mal machen, nicht immer zerdenken..aber das ist ja ohnehin mein Motto.

Zu Australien und den ersten Eindrücken im Allgemeinen kann ich sagen, dass mich mein Bauchgefühl keineswegs getäuscht hat... "no worries, mate" ist die Devise. Ich habe das Gefühl, hier gibt es keine Uhren- und das ist-abgesehen davon, dass ich die so liebe- echt abgefahren. Man lebt einfach! Was ist, ist- was nicht ist, bleibt. Mit stets einem Lächeln auf den Lippen, Hilfsbereitschaft und wahnsinniger Offenheit, macht alles hier irgendwie anders Freude. All das beflügelt natürlich umso mehr, noch soo viel von dem Land kennenzulernen und zu entdecken. Das Wetter ist natürlich auch ein Faktor, der zum Positiven beiträgt. Heute hatte ich den ganzen Tag Shorts und Flip Flops an und habe mir, nach bereits 1 h sonnen, Abdrücke und ´ne rote Nase geholt. Nichts desto trotz, gehen wir in den Herbst und es regnet auch ab und an... aber damit kann ich leben. 

...Nun habt ihr erstmal einen groben Einblick, was ich hier so treibe.. Detaillierte Geschehnisse, Dinge, die ich unbedingt mit euch teilen mag und Bilder folgen natürlich auch irgendwann! 

Grüße nach Deutschland

Dienstag, 04.03.2014

"Verpiss dich, aber vergiss uns nicht"

..soll die erste Überschrift meines Blogeintrages werden und der Satz kann nur aus dem Mund meiner zarten Schwestie kommen! Nun ist es endlich soweit- der Tag musste kommen.. Als ich heut im Flieger saß, dachte ich mir- da ist er nun- mein Traum .. Frei sein, und einfach mal Leben außerhalb der deutschen Struktur. Andere Kulturen, offene Menschen und auch einfach mal auf sich gestellt sein..Und damit ich den Traum auch richtig leben kann, ist es so ein krass schönes Gefühl, zu wissen wo man die Leute hat, die einen lieben und die man liebt! Ihr seid echt bisschen verrückt (nicht, dass ich das nicht wusste), mir ein solches Abschiedsgeschenk zu machen. Ich hab das Buch und die vielen Briefe gelesen, als von FFM abgehoben bin. Die Tränen flossen und flossen und der nette Herr aus der Schweiz, der neben mir saß, reichte mir die Taschentücher an. Genug nun- wir wissen wir lieben uns und nun geht's vorwärts. Ich habe nun die erste Etappe der Reise geschafft und bin seit knapp 3 h in Singapore. Der Flug war echt lang aber wie ihr mich kennt, habe ich die ganze Zeit geschlafen und mich gewundert, dass es eine Stunde vor der Landung erst was zu Essen gab;) man erzählte mir dann, man hat mich nicht wach bekommen... Zum Glück waren die so nett und haben mir mein Hühnchen dann nochmal warm gemacht;) Hier ist es nun 20.30 Uhr und die Sonne, die uns flockige 33 Grad geschenkt hat, ist nun untergegangen. Ich bin schön in Ruhe angekommen, habe geduscht und mich in den kleinen Außenbereich gelegt. Auffallend ist bereits, was ich hoffte. Die Leute sind entspannt, das Feeling, selbst auf so einem Riesen Flughafen, null hektisch und !! Alles ist Mega sauber und mit Teppich ausgekleidet :) hält man aus. Duty free's gibt's natürlich auch wie Sand am Meer, aber ohne meine Elena macht mir das einfach keinen Spaß ;( wozu auch... Geld spare ich für coole Trips und geschminkt muss man auch nicht sein, wenn die Sonne lacht:) ich warte nun noch bis Mitternacht und dann geht es endlich weiter... Ich denke an euch und bin gespannt was Sydney für mich zu bieten hat!! Cheers!